Da wir dieses Wiki nicht mehr vernünftig weiter betreiben können werden wir es höchstwahrscheinlich in absehbarer Zeit abschalten. Falls ihr Interesse an bestimmten hier veröffentlichen Inhalten oder am Weiterbetrieb dieses Wikis habt, dann meldet euch am besten per Mail an [email protected] Wenn wir in absehbarer Zeit kein Konzept für den Weiterbetrieb finden, werden wir dieses Projekt leider beenden müssen.

Diese Webseite ist ein Wiki alle Seiten können bearbeitet werden. Du kannst auch deine Meinung, eine Kommentar oder ähnliches auf der Diskussionsseite hinterlassen. Du kannst auch ganz einfach neue Seiten erstellen. Wir würden uns auch über euer Feedback im Gästebuch freuen.

Oliver Kühn

Aus dem Web Community Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Kühn
Oliver-kuehn.jpg
Oliver Kühn, Architekt
* 13. September 1962 in Regensburg (Deutschland)
Heimatland: Deutschland
Beruf: Architekt
Alter: 55 Jahre
Männlich

Oliver Kühn (* am 13. September 1962 in Regensburg) ist deutscher Architekt in vierter Generation.

Vita[Bearbeiten]

Nach seinem Abitur studierte er ab 1983 Architektur an der technischen Universität in München, besuchte 1988 in Graz die Sommerakademie unter Peter Zumthor und legte 1989 in München sein Diplom ab. Im selben Jahr zog er nach London, wo er drei Jahre für Richard Rogers Partnership (www.rrp.uk, später www.rsh.co.uk) als Projektarchitekt und Teamleiter arbeitete. In dieser Zeit entwarf er für Scientific Generics ein Bio Tech -Laborgebäude und entwickelte am Projekt Marseille International Airport den konstruktiven Stahlbau und die Fassadenkonstruktion. Der Fall der Mauer brachte Oliver Kühn für RRP von London nach Berlin, wo er ab 1990 die neue Niederlassung leitete und den Grundstein für eine Vielzahl erfolgreicher Projekte in Berlin und den neuen Bundesländern legte.

Ende 1991 gründete er im historischen „Hotel Esplanade“ am Potsdamer Platz mit seiner Frau Prof. Swantje Kühn sowie Eike Becker und Georg Gewers das Büro Becker Gewers Kühn und Kühn Architekten (BGKK), aus dem 2008 das Büro GKK+Architekten hervorging. Zwischen 1999 und 2000 absolvierte Oliver Kühn neben seiner beruflichen Tätigkeit an der Universität in St. Gallen / Schweiz ein Intensivstudium in Business Administration, das er als Jahrgangsbester abschloss.

Oliver Kühn wurde mit mehreren renommierten Architekturpreisen ausgezeichnet. Sein umfangreiches Werk ist in einer Vielzahl an Büchern, Fachmagazinen und Einzelartikeln publiziert und wurde in mehreren nationalen und internationalen Ausstellungen und Architekturbiennalen umfassend veröffentlicht.

Waren seine ersten Entwürfe noch stark von dem englischen High -Tech inspiriert, so überzeugen seine jüngeren Projekte vor allem durch ihre scharfkantige Modernität und hohe Präsenz im städtischen Kontext.

"Architektur ist für mich die präzise Unsetzung der richtigen Idee für einen Ort. Jenseits formaler Festlegungen interessiert mich der Weg zum Ergebnis und das Überraschende der Lösung, deren einmal gefundenes Wesen sich in allen Details erkennen lässt." (Oliver Kühn)

Neben einer großen Zahl an Bauaufgaben in nahezu allen Großstädten Deutschlands arbeiten Oliver Kühn und seine Mitarbeiter zunehmend auch an Aufgaben im Ausland. Nach ersten Projekten in Polen, Frankreich und der Schweiz folgten schon bald Beauftragungen in mehreren Ländern Asiens und vor allem in China, wo das Büro GKK+Architekten seit 2008 mit einem eigenen Team vertreten ist.

Das Büro unterhält enge und partnerschaftliche Arbeitsbeziehungen zu seinen Kooperationspartnern in anderen Ländern und Kontinenten, mit denen es bei der Umsetzung seiner Projekte bereits seit Jahren zusammenarbeitet. Hierzu zählen beispielsweise Brullmann Crochon in Paris (Projekt Fanuc France), Burkhard +Partner in Basel (Projekt GE Fanuc) oder BIAD in Peking(Projekt BIAC).

Mit seinen klaren Positionen in der zeitgenössischen Architektur ist Oliver Kühn ein gefragter Referent, der regelmäßig an vielen deutschen Universitäten, aber auch an Universitäten in der Schweiz, den USA, China, Korea oder Kuba Vorträge und Vorlesungen hält.

Seit der Gründung seines Büros haben über 200 Mitarbeiter mit Oliver Kühn gearbeitet, von denen mehrere heute selbst erfolgreiche Büros betreiben.

Oliver Kühn ist seit 1990 mit Prof. Dipl.-Ing Swantje Kühn, geb. Gehrels, verheiratet und hat drei Kinder.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Das Werkverzeichnis von GKK+Architekten ( http://www.gkk-architekten.de ) umfasst eine große Bandbreite unterschiedlicher Projekte. Hierzu zählen Hochhäuser und Vorstandszentralen ebenso wie Bahnhöfe, Kunstmuseen oder die Probebühne der Bayerischen Staatsoper.

Unter den aktuellen Bauprojekten finden sich beispielsweise:

Neben dem neuen Hochhaus für den Süddeutschen Verlag in München gehören die Maximilian Höfe zu den bekanntesten Projekten von Oliver Kühn und werden in mehreren Reiseführern als Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt München geführt.

Die Maximilianhöfe mit der Neuen Probebühne der Bayerischen Staatsoper haben sich längst zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Das Ensemble aus drei Gebäuden und dem Marstallplatz zählt heute mit seinen vielen Läden (z.B. www.gucci.de), dem Restaurant Brenner (www.brennergrill.de) sowie der Neva-Bar zu einem der beliebtesten Treffpunkte in der Münchner Altstadt.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • "best architects 10" Award 2009
    am 10.07.2009 vergab die Jury an das Projekt "Neubau Hauptverwaltung Süddeutscher Verlag, München" das Label "best architects 10"
    (Entwurf GKK+Architekten, Projektleitung Oliver Kühn)

  • VII. Internationale Architekturbiennale 2007(BIA) „ready for take off”– Sao Paulo, Brasilien 10.11.2007 – 16.12.2007
    (Entwurf GKK+Architekten, Projektleitung Oliver Kühn)
  • Cimmit Immobilien Award 2003
    Auszeichnung für die Maximilianhöfe, Marstallplatz München, ausgezeichnet als "beste Immobilie des Jahres"
    (Entwurf GKK+Architekten, Projektleitung Oliver Kühn)
  • RIBA Award for Architecture 2002
    Auszeichnung des Royal Institute of British Architects
    Anerkennung der Hauptverwaltung der Verbundnetz Gas AG in Leipzig
    (Entwurf Becker Gewers Kühn & Kühn, Projektleitung Eike Becker)
  • Gestaltungspreis der Wüstenrot Stiftung 1998
    Anerkennung für die Kunst-Sammlung Hoffmann – Sophie Gips Höfe, Berlin
    (Entwurf Becker Gewers Kühn und Kühn, Projektleitung Swantje und Oliver Kühn)
  • DEUBAU Preis 1998
    Nationale Auszeichnung als „bestes neues Architekturbüro“ für die Hauptverwaltung der Verbundnetz Gas AG, Leipzig
    (Entwurf Becker Gewers Kühn & Kühn, Projektleitung Eike Becker)
  • Bauherrenpreis Modernisierung 1997
    „Hohe Qualität – Tragbare Kosten“ für die Sophie Gips Höfe, Berlin
    (Entwurf Becker Gewers Kühn und Kühn, Projektleitung Swantje und Oliver Kühn)

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • „da! – Architektur in und aus Berlin“
    Ausstellung des Projekts „Neubau Hauptverwaltung Süddeutscher Verlag, München“ im Stilwerk Berlin, 19.06. – 12.07.2009
  • „ready for take-off - aktuelle deutsche exportarchitektur"
    Ausstellung des deutschen Beitrags der VII. Internationale Architekturbiennale (BIA) Sao Paulo, Brasilien. 07.06. - 02.11.2008 im Deutschen Architekturmuseum (DAM), Frankfurt
  • „Berlin / New York Dialogues“
    Ausstellung des Projekts „Sophie-Gips-Höfe, Berlin“ im DAZ in Berlin 07.03. – 04.05.2008 2007
  • "Berlin / New York Dialogues"
    Opening 08.11.2007, Center for Architecture, 536 LaGuardia Place, NYC, U.S.A. Ausstellung des Projektes “Sophie-Gips-Höfe, Berlin”
  • da! Architektur in und aus Berlin 2007
    Eine Ausstellung der Architektenkammer Berlin, 16. Juni bis 15. Juli 2007 im Stilwerk Berlin, Kantstraße 17, 10623 Berlin
  • "Dem Alltag entfliehen - Außergewöhnliche Beispiele Zeitgenössischer Hotelarchitektur"
    vom 25.05.2007 bis 22.07.2007, Bielefelder Kunstverein, Bielefeld, Deutschland
  • 10. Internationale Architektur-Biennale, Venedig
    vom 10.September bis 19. November 2006, auf der Biennale, Deutscher Pavillon, Giardini di Castello, 30124 Venedig, Italien
  • "Convertible City"
    mit der Fassade der Probebühne für die bayerische Staatsoper, München, mit der Installation von Olafur Eliasson.
  • da! Architektur in und aus Berlin 2006
    Ausstellung Projekt Fanuc Robotics Deutschland im Stilwerk in Berlin, 15.07.2006 - 13.08.2006
  • "Some German Architecture"
    Ausstellung an der Huazhong University of Science and Technology (School of Architecture and Urban Planning) in Wuhan, China im März 2006
  • "Some German Architecture"
    Ausstellung an der Dalian University of Technology in Dalian, China im April 2006
  • "Forever Young - Galerie der Architekten"
    Ausstellung und Vortragsreihe der Architekturzeitschrift "AIT" in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München im Februar und März 2006
  • "Some German Architecture"
    Ausstellung an der TU Delft vom 24. - 28.10.2005, Werkschau begleitend zum Vortrag von Oliver Kühn am 28.10.2005
  • Methamorph 9. Internationale Architekturbiennale in Venedig
    „Deutschlandschaft“ im Pavillon der Bundesrepublik Deutschland
  • Floating Berlin, New Architecture along the Waterfront, 2003
    Ausstellung Berliner Projekte am Wasser im Shussev Museum for Architecture, Moscow
  • „Ein Zentrum für zeitgenössische Oper und Musik“
    Wanderausstellung des Projekts Zeitgenössiche Oper in der Berliner Philharmonie, dem Hebbeltheater Berlin und der Deutschen Bank Berlin anlässlich der Verleihung des Akademiepreises 2001
  • „Akzente im aktuellen Baugeschehen“
    Ausstellung der Maximilianhöfe, Marstallplatz München im Konzerthaus Berlin auf Einladung des Bundesministers für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Herrn Dr. Bodewig, 2001

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • „München Architektur: Stadtentwicklung und Stadtgestalt 1970 - 2015“
    hier: Neubau Hauptverwaltung Süddeutscher Verlag, von Gernot Brauer
    Juni 2009 im Münchenverlag, ISBN: 978-393709075
  • "Ecological Architecture",
    hier: Neubau Hauptverwaltung Süddeutscher Verlag von Chris van Uffelen
    Verlagshaus Braun im Sommer 2009
  • „Ready for Take-Off: Aktuelle Deutsche Exportarchitektur“
    Hier: "Fanuc Robotics Deutschland", erschienen im Hatje Cantz Verlag als Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Deutschen Architektur Museum (DAM) in Sao Paulo / Frankfurt am Main, ISBN: 978-3775721462
  • "Inspiration Office – How to Design Workspaces",
    hier: "Fanuc Robotics Deutschland", von Daniela Pogade
    Juli 2008, DOM Publishers, ISBN: 978-3938666531
  • "unreleased>released 10+15", GKK Architekten (Chinesische Ausgabe)
    Januar 2008, ISBN: 978-7-112-09594-0
  • "Dachaufbauten - Konstruktion und Design moderner Aufstockungen"
    hier: "Sophie-Gips Höfe, Berlin" von Mechtild Friedrich-Schoenberger
    Februar 2007, Deutsche Verlags Anstalt DVA, ISBN: 978-3-421-03584-4
  • "Friedrichshain-Kreuzberg, Neues Bauen seit den Neunzigern"
    hier: "Ostbahnhof Berlin" von Christiane Borgelt und Regina Jost aus der Reihe "Die neuen Architekturführer" Sammelband Nr. 7,
    Januar 2007, Stadtwandel Verlag, ISBN: 978-3-937123-83-7
  • "1000 x European Architecture"
    hier: "FANUC Robotics Germany"
    März 2007, Verlagshaus Braun, ISBN: 3-938780-10X
  • "TOP ARCHITECTS EUROPE - the Leader of Architecture"
    hier: "FANUC Robotics Germany" und "Olympic Building Compound 'Sports Moves'"
    Archiworld Co. Ltd. / Korea, ISBN: 89-5770-142-7
  • "unreleased > released 10 + 15 Gewers Kühn und Kühn"
    Oktober 2006, ISBN: 3-00-017873-2
  • "Raumkunst - Neue deutscher Innenarchitektur"
    hier: "Verwaltungsgebäude in Frankfurt" und "Veranstaltungszentrum in München" von Cornelia Dörries / Markus Hattstein
    November 2006, Verlagshaus Braun, ISBN: 978-3938780053
  • "Architektur Berlin 06 - Über die Vereinbarkeit von Bauen und Architektur"
    hier: "Neubau Headquarters Fanuc Robotics Deutschland"
    Hrg. Architektenkammer Berlin, erschienen im Juli 2006, Verlagshaus Braun, ISBN: 978-3-938780-04-6
  • "Cool Restaurants in Munich"
    hier: "Brenner" (Maximilianhöfe am Marstallplatz, Seite 26), von Joachim Fischer
    teNeues Verlag, ISBN 978-3832790196
  • "Bauen seit 1980 in Berlin"
    hier: "Verbändehaus Handel Tourismus", "Sophie-Gips-Höfe" und "Ostbahnhof" von Rolf Rave,
    Dezember 2005, G+H Verlag, ISBN 3-931-768-80-5
  • "Orte, Plätze, Räume - vom Umgang mit der Stadt"
    hier: "Marstallplatz" von Horst Haffner
    April 2005, Callwey Verlag, ISBN: 3-7667-1650-6
  • "Munich - architecture & design / and: guide"
    hier: "Maximilianhöfe, von Joachim Fischer / Nicolas Kunz
    April 2005, teNeues Verlag, ISBN: 3-8327-9024-1
  • "Pläne Projekte Bauten in Leipzig"
    hier: "Olympia-Forum" von Phillip Meuser / Daniela Pogade
    herausgegeben von Engelbert Lütke Daldrup im Verlagshaus Braun, Juni 2006, ISBN: 3-935455-87-9
  • zur Biennale Venedig - 9. Internationale Architekturausstellung 2004, 12.09. - 7.11.2004, November 2004, Hatje Cantz Verlag, ISBN: 978-3775714822
  • "Public Private Partnership in der Praxis"
    hier: „Mehrwert Architektur - PPP Chancen im Hochbau" von Oliver Kühn
    hrsg. Bundesarchitektenkammer in Zusammenarbeit mit dem BDA, März 2005, Bundesanzeiger Verlag, ISBN: 3-89817-372-0
  • "Stadtplätze. Architektur und Freiraumplanung"
    hier: „Marstallplatz München“ von Jürgen Knirsch
    August 2004, Verlag Alexander Koch, ISBN: 978-3874226561
  • "Architektur Berlin 04, Über die Vereinbarkeit von Bauen und Architektur"
    hier: „Maximilianhöfe am Marstallplatz“, hrsg. von der Architektenkammer Berlin
    Juni 2004, Verlagshaus Braun
  • "Neues München- Münchener Baukultur 1994-2004"
    hier: „Marstallplatz Süd“ von Nicolette Baumeister
    Mai 2004, Verlagshaus Braun, ISBN: 3-935455-50-X
  • "Bauen und Wirtschaft Architektur der Regionen im Spiegel"
    hier: "Hochhaus für die Konzernzentrale des Süddeutschen Verlages“ und "Neuer Münchner Hauptbahnhof“
    Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft, 11. Jahrgang,
  • "Kunst der Aufführung - Aufführung der Kunst"
    hier: "Architektur und Aufführung" (Beitrag Oliver Kühn) von Erika Fischer-Lichte, Clemens Risi und Jens Roselt
    März 2004, Verlag Theater der Zeit, ISBN: 978-3934344341
  • "Neue Architektur in München"
    hier: "Marstallplatz - Gewers Kühn und Kühn" und "Hauptverwaltung des Süddeutschen Verlages" von Christina Haberlik,
    Januar 2004, Nicolaischen Verlagsbuchhandlung GmbH Berlin, ISBN: 978-3894791025
  • "Floating Berlin, New Architecture along the Waterfront"
    hier: "Verbändehaus, Berlin" und Zeitgenössische Oper, Berlin"
    Katalog zur Ausstellung im Shussev Museum for Architecture, Moscow, Ausstellung vom 23.03.2004 - 18.04.2004
  • „Aqua-Tektur, Architektur und Wasser – Havanna 2003"
    hier:"19 Architekturbüros und Hansgrohe denken vor“,
    hrsg. von AXOR – Hansgrohe, Schnittach
  • "Gewers Kühn und Kühn. Das Architekten-Portrait"
    In: Build, Heft 4, 2003. Hrsg. Dr. Johannes Busmann
  • "Architektur in Berlin. Jahrbuch 2003"
    hier: "Warte, bis es dunkel wird ... " Ein Abendspaziergang am Hackeschen Markt von Frank Peter Jäger, hrsg. Architektenkammer Berlin, erschienen im Junius Verlag GmbH (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • "Baukultur. Präsentation der Preise in der Baukultur. 1. Konvent"
    hier: "DEUBAU-Preis für junge Architektinnen und Architekten. Preisträger 1998 Becker Gewers Kühn und Kühn
    Hrsg. Deutsches Architektur Zentrum, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Initiative Architektur und Baukultur
  • “New Buildings and Projects – Architecture in Germany”
    erschienen im Nelte Verlag Wiesbaden
  • "Berlin: open city, The City on Exhibition, The Guide“
    erschienen in der Nicolaische Verlagsbuchhandlung GmbH Berlin
  • “PA 23 Pro Architect – Gewers Kühn + Kühn”
    erschienen bei Archiworld Co. Ltd. / Korea
  • "James Turrell – The Other Horizon“
    hier: “Neue Hauptverwaltung der Verbundnetz Gas AG, Leipzig” von Peter Noever
    erschienen bei Design Museum Vienna / Hatje Cantz Verlag Ostfildern (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • "James Turrell Lighting A Planet",
    hier: “Neue Hauptverwaltung der Verbundnetz Gas AG, Leipzig” von Wolfgang Häusler,
    erschienen im Hatje Cantz Verlag Ostfildern, (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • “Bauten für Verkehr und Verbände”
    hier: "Der Berliner Ostbahnhof. Ein Bahnhof der Zukunft" und "Der neue Sitz der Handels- und Tourismusverbände in Berlin",
    erschienen bei WV GmbH Worms 2000, (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • "Innenarchitektur Interior Design in Germany“
    erschienen im Nelte Verlag Wiesbaden, (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • "Arte y arquitectura: nuevas afinidades Art and Architecture: new affinities“
    Editorial von Gustavo Gili, SA, (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • "Neue Bahnhöfe in Berlin Visionen werden Realität"
    erscheinen im Jovis Verlag, Berlin, (als Becker Gewers Kühn & Kühn)
  • "Neue Architektur Berlin 1990 – 2000“
    herausgegeben vom Förderverein Deutsches Architekturzentrum im Jovis Verlag, Berlin, (als Becker Gewers Kühn & Kühn)