Da wir dieses Wiki nicht mehr vernünftig weiter betreiben können werden wir es höchstwahrscheinlich in absehbarer Zeit abschalten. Falls ihr Interesse an bestimmten hier veröffentlichen Inhalten oder am Weiterbetrieb dieses Wikis habt, dann meldet euch am besten per Mail an [email protected] Wenn wir in absehbarer Zeit kein Konzept für den Weiterbetrieb finden, werden wir dieses Projekt leider beenden müssen.

Diese Webseite ist ein Wiki alle Seiten können bearbeitet werden. Du kannst auch deine Meinung, eine Kommentar oder ähnliches auf der Diskussionsseite hinterlassen. Du kannst auch ganz einfach neue Seiten erstellen. Wir würden uns auch über euer Feedback im Gästebuch freuen.

Rosa Luxemburg-Platz

Aus dem Web Community Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rosa-Luxemburg-Platz liegt zwischen Rosa-Luxemburg-Straße, Weydingerstraße und Linienstraße. Unter der Rosa-Luxemburg-Straße befindet sich der gleichnamige U-Bahnhof der U-Bahn-Linie 2.

Volksbühne
Karl-Liebknecht-Haus am Tag der Reichstagswahl
Die Karte wird geladen …

Zwischen 1913 und 1915 entstand am Bülowplatz ein Theaterbau für die Berliner, die Volksbühne.

1926 richtete die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) am Bülowplatz im Karl-Liebknecht-Haus ihre Zentrale ein.

In den 1920er Jahren war die Errichtung einer Neuen Stadtbibliothek als Flügelbauten beidseitig der Volksbühne geplant. Der Bau sollte im Sommer 1929 beginnen.[2]

Im Erdgeschossbereich eines Wohngebäudes am Bülowplatz wurde ein Kino eingerichtet und 1929 eröffnet, das den Namen Babylon erhielt. Am 9. August 1931 ermordeten die Angehörigen des Kippenberger-Apparats der KPD Erich Mielke und Erich Ziemer die Polizeihauptleute Paul Anlauf und Franz Lenck unweit des Kinos Babylon. (→ Morde auf dem Bülowplatz). Die Täter flohen in die Sowjetunion. Kranzniederlegung auf dem Horst-Wessel-Platz am Tag der deutschen Polizei, 1937

Ende Mai 1933 wurde der Platz in Horst Wessel-Platz umbenannt. Das Polizeioffizierkorps Preußens gab 1934 ein Denkmal für Paul Anlauf und Franz Lenck in Auftrag, das Hans Dammann geschaffen hatte. Die Figurengruppe wurde während des Zweiten Weltkrieges im Rahmen der Metallspende des deutschen Volkes eingeschmolzen

Fakten zu „Rosa Luxemburg-Platz
Koordinaten52° 31' 35", 13° 24' 40"Breitengrad: 52.526389
Längengrad: 13.411389
+