Da wir dieses Wiki nicht mehr vernünftig weiter betreiben können werden wir es höchstwahrscheinlich in absehbarer Zeit abschalten. Falls ihr Interesse an bestimmten hier veröffentlichen Inhalten oder am Weiterbetrieb dieses Wikis habt, dann meldet euch am besten per Mail an [email protected] Wenn wir in absehbarer Zeit kein Konzept für den Weiterbetrieb finden, werden wir dieses Projekt leider beenden müssen.

Diese Webseite ist ein Wiki alle Seiten können bearbeitet werden. Du kannst auch deine Meinung, eine Kommentar oder ähnliches auf der Diskussionsseite hinterlassen. Du kannst auch ganz einfach neue Seiten erstellen. Wir würden uns auch über euer Feedback im Gästebuch freuen.

Tom Bieling

Aus dem Web Community Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Bieling
* 18. Januar 1979 in Köln (Deutschland)
Heimatland: Deutschland
Beruf: Autor, Designer
Alter: 38 Jahre
Männlich

Tom Bieling (* 17. Januar 1979 in Köln) ist ein deutscher Designforscher, Autor und Designer.

Leben[Bearbeiten]

Tom Bieling studierte an der Köln International School of Design (KISD) und an der Universidade Federal do Paraná in Curitiba (Brasilien).

Er hält Semiare u.a. am Politecnico di Milano, an der WSU (Washington State University, Spokane), am PNCA (Pacific Northwest College of Art, Portland/Oregon), sowie an der SENAC (Design Centro Universiário, Sao Paulo). Des Weiteren gab er Vorträge u.a. am IIT (Illinois Institute of Technology, Chicago), an der IADE (Escola Superior de design, marketing e publicidade; Lissabon), am MITH (Maryland Institute for Technology in the Humanities), an der USP (Universidade Sao Paulo)oder der Humboldt Univeristät Berlin.

Tom Bieling war an mehreren Ausstellungen beteiligt, unter anderem an der Ausstellung „Got the Look – Graphik der Popmusik“, 2005 im Museum für angewandte Kunst, Köln. 2008 war er eines der „New Talents“ auf der Jungen Biennale in Köln.

2004 erhielt er gemeinsam mit seinen Mitstreitern einen Anerkennungspreis (Commerzbank Designpreis) für die Ausstellung „Got the Look“ über den Grafik Designer Stefan Sagmeister. 2008 wurde er nominiert für den Lucky Strike Junior Design Award.

Tom Bieling ist aktives Gründungsmitglied des Design Research Networks. Er forscht am Design Research Lab der Deutschen Telekom Laboratories (T-Labs).

Tom Bieling lebt in Berlin

Publikationen[Bearbeiten]

  • Gender Puppets – Geschlechterinszenierung anhand der nonverbalen Kommunikation von Schaufensterpuppen. Kölner Internationale Schriften zum Design. Lit, Berlin 2008 ISBN 978-3-8258-1245-4.
  • Constructing Gender in public space by means of the bilateral influence of human and manikin. In: Communication policies and culture in Europe: Abstracts. Ecrea, Barcelona 2008, ISBN 978-84-490-2569-3.
  • mit Gesche Joost: Zusammenrücken – Konvergente Systeme. In: mediaNet. 03/2009, S. 4–5.
  • mit Gesche Joost und Sandra Buchmüller: Audio-visual Rhetoric an its Methods of Visualisation – Introducing visual notation systems for film analysis. In: Digital Humanities Proceedings. Maryland Institute for Technology in the Humanities, Maryland, USA 2009, ISBN 978-061-52-9929-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Diese Seite basiert auf der Seite Tom Bieling aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Autoren sind im Artikel in der Wikipedia, hier oder hier zu finden.

Wenn der Artikel grundlegend überarbeitet oder durch eine neue Version ersetzt worden ist, kann dieser Baustein entfernt werden. Um zu Prüfen ob die Texte sich unterscheiden kannst du unterschiedliche Tools benutzen um die Unterschiedlichkeit zu überprüfen.

  1. QuickDiff
  2. Wikipedia Urheberrechts-Check

Du kannst auch jemanden aus dem WeCoWi-Team ansprechen um zu klären ob der Hinweis auf Wikipedia noch notwendig ist.